140628 Nagra_1Am Samstag 28. Juni 2014 besucht der Club „Bürgerliche 100“ das internationale Felslabor Mont Terri in St. Ursanne. Der Aargau steht bekanntlich immer wieder im Fokus, wenn es um den Standort von Tiefenlagern geht. Dieser Besuch bietet die Möglichkeit, sich aus erster Hand informieren zu lassen.

Clubmitglieder erhalten eine entsprechende Einladung und können sich bis 20. Juni anmelden. Gäste sind willkommen, jedoch ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Weiter lesen

140515 Green_12
Es begann mit einem aufwendigen Check-In: Identitätskarte vorweisen, Ausweis umhängen, Personenschleuse passieren – manch einer fühlte sich wohl wie im Gefängnis. Doch was die 60 Mitglieder des Clubs „Bürgerliche 100“ danach hinter der unscheinbaren, fensterlosen Fassade des Green-Data-Centers in Lupfig zu sehen bekamen, ist fast unbeschreiblich. Unter kundiger Führung des CEO von Green, Franz Grüter – seines Zeichens auch Kantonalpräsident der SVP Luzern – wurde den Besuchern vor Augen geführt, was für Grundinfrastrukturen und Sicherheitsvorrichtungen nötig sind, um ein Datencenter zu betreiben.140515 Green_70

Das Vermieten von Grundinfrastrukturen für Datensicherungen ist das eigentliche Kerngeschäft von Green.ch. In den riesigen Räumen der Obergeschosse sind tausende von Servern installiert, welche von den „Mietern“ selber installiert und gewartet werden. Mieter sind sowohl Privatpersonen, KMU wie auch international tätige Grosskonzerne aus dem In- und Ausland, welche die politische Stabilität der Schweiz, wie aber auch Stabilität der Strom- und Datennetze zu schätzen wissen .

Wie gewohnt, konnten beim anschliessenden Nachtessen die vielen Eindrücke im geselligen Rahmen diskutiert und verarbeitet werden.

Weiter lesen

000000 LogoAm 15. Mai 2014 haben Clubmitglieder und deren Gäste die Möglichkeit, hinter die Kulissen von Green.ch zu blicken. Unter kundiger Führung des CEO Franz Grüter kann das Data-Center Lupfig besichtigt werden.

Clubmitglieder erhalten eine entsprechende Einladung und können sich bis 09. Mai anmelden.

Weiter lesen